Wir schaffen Werte. Und wir erhalten sie.
Wir schaffen Werte. Und wir erhalten sie.
Ingenieurgesellschaft Hetzel
Ingenieurgesellschaft Hetzel

360Akademie: 2. NETZWERKABEND

"DAS BÜRO IST TOT. LANG LEBE DAS BÜRO!" 360AKADEMIE STELLT SICH NEUEN ARBEITSWELTEN

... zurück zur Übersicht

Stuttgart. Der 2. Netzwerkabend widmete sich den Potentialen und Herausforderungen von „Neuer Arbeit“ auch im Hinblick auf die Anforderungen an die Immobilie. Der lebendigen und zeitweise kontroversen Podiumsdiskussion folgten rund einhundert Gäste unter dem Motto „Arbeitest Du noch oder loungst Du schon?“. Stilecht nahmen die vier Panelgäste – eine Arbeitspsychologin, eine Architektin, ein Trendscout und ein Unternehmensvertreter – auf Strandstuhl sowie Lounge-Sesseln Platz.

 

Aktuell gibt es 18 Millionen Büroarbeitsplätze in Deutschland. Angesichts technischer Möglichkeiten und der Anforderung wie auch dem Wunsch nach mehr Flexibilität bieten immer mehr Unternehmen das Arbeiten im Homeoffice an. Parallel zu diesem Trend ist die Rückbesinnung auf das Büro als identitäts- und sinnstiftender Begegnungsort zu beobachten. „In Zukunft ist immer mehr Wissensarbeit im Team gefragt“, betonte Prof. Anna Steidle. Sie ist Arbeitspsychologin und lehrt und forscht an der Hochschule Ludwigsburg.

 

VOM MITARBEITER ZUM MENSCHEN

 

Vernetzung im Sinne der Digitalisierung ist damit keine nur mehr technische Frage, sie durchdringt und verändert auch wirtschaftliche Strukturen und soziale Beziehungen. Dies erfordert neue Konzepte für die Arbeitswelt im Sinne einer Wir-Kultur: „Statt um den eignen Schreibtisch, gehe es vielmehr um eine inspirierende Atmosphäre und die intelligente Nutzung von Ressourcen und Raum“, erläuterte Raphael Gielgen. Er ist als Trendscout für den Büromöbelhersteller Vitra weltweit aktiv. „Menschen wollen auch in diesen modernen Zeiten Sicherheit und einen klaren Kurs, seien Sie der Kapitän!“

 

Im Sinne der „Neuen Arbeit“ gehe es um Gemeinschaft, Austausch und Teilen von Wissen und Erfahrungen – Technik sei dabei nur Mittel zum Zweck, ergänzte Jens Schlüter. Der studierte Bauingenieur ist international für das Facility Management bei Ebay verantwortlich: „Lebensqualität, wie etwa Aspekte der Individualisierung und Entschleunigung (Work-Life-Balance), gewinnen an Bedeutung.“ Den Betrieb der Immobilie verstehe er als Basisleistung – seine Kernaufgabe sei vielmehr das Wohlergehen der Nutzer, seiner Mitarbeiter und Kollegen, in den Gebäuden. Weiche Faktoren, wie eine kommunikative Atmosphäre mit informellem, wohnlichem Charakter und ergänzenden Services, die das Leben erleichtern, rücken in den Fokus im globalen Wettbewerb um die besten Köpfe. Unternehmen begreifen ihre Mitarbeiter ganzheitlich als Menschen mit individuellen Kompetenzen und Bedürfnissen.

 

LEBENSLANGES LERNEN

 

In Zeiten schwindender Hierarchien werde auch von Mitarbeiterseite die Beteiligung an Entscheidungs- und Gestaltungsprozessen immer stärker eingefordert und gleichermaßen von Unternehmensseite ebenso erwartet. „Partizipation heißt das Stichwort“, so die Architektin und Geschäftsführerin von Kubus360, Cathrin Dietz. Hier sei jeder im Sinne der Selbstentwicklung gefordert, wobei auch die Unternehmen weiterhin Orientierung im Sinne einer Fürsorgeverantwortung hätten, stellte Gielgen heraus. Gerade im Hinblick auf die steigende Lebenserwartung gebe es keine linearen Karrieren mehr – vielmehr gehe es darum, sein Profil eigenverantwortlich und kontinuierlich aktiv selbst zu gestalten. „Die Arbeitswelt geht einher mit lebenslangem Lernen“, unterstrich Cathrin Dietz. Deshalb müssten Arbeitswelten ebenso Lernlandschaften sein, wie sie in innovativen Schulbauten Einzug halten.


ISO-Zertifizierung

Die hohe Zufriedenheit unserer Kunden ist kein Zufall. Durch unsere ISO-Zertifizierung stellen wir durchgängig höchste Qualität sicher. Die Optimierung der Prozessabläufe bei voller Transparenz ermöglicht allen Beteiligten, Risiken zu minimieren, Chancen zu nutzen und Potenziale abzurufen.


Zukunftssicher durch BIM

Building Information Modeling anzuwenden, heißt zukunftsorientiert zu planen. Mit dieser Methode setzen wir unsere lebenszyklusorientierte Betrachtung in der Planung konkret um und optimieren für alle Beteiligten den Workflow. Sämtliche Informationen sind für die Ausführung und spätere Bewirtschaftung der Gebäude nahtlos verfügbar, pflegbar und abrufbar. So lassen sich Zeitaufwand und Kosten reduzieren – im gesamten Lebenszyklus.


IGH auf der HANNOVER MESSE 2017

„Hier trifft man auf Innovationsgeist, hier kann man Zukunft „anfassen“, hier sind unsere Kunden: Hier wollen wir uns der Industrie präsentieren!“

Das war der Startschuss von Geschäftsführer Thomas Hetzel zum ersten Auftritt auf der Hannover Messe 2017 – der Leitmesse der Industrie: zum 20-jährigen Firmenjubiläum ein weiterer Meilenstein und konsequenter Schritt in unserer Unternehmensentwicklung.

An unseren Ergebnissen und Leistungen werden wir gemessen. Das ist gut so! Darüber hinaus ist uns wichtig, dass in der Branche die IGH als innovatives und zukunftsorientiertes Unternehmen wahrgenommen wird.

Die IGH als Berater, Partner und Begleiter –
für das Leben und Arbeiten von Morgen!

Ingenieurgesellschaft Hetzel, Schwäbisch Gmünd | Stuttgart

Inhaltlich verantwortlich:

Ingenieurgesellschaft Hetzel
mbH & Co. KG
Turmgasse 7
73525 Schwäbisch Gmünd

Telefon +49 7171 104681-0
Telefax +49 7171 104681-99
info@ig-hetzel.com

USt-IdNr.: DE282470986

Geschäftsführer:

Dipl.-Ing. (FH) Thomas Hetzel
Dipl.-Ing. (FH) Oliver Munz
Christian Stadelmaier

Registergericht
Amtsgericht Ulm HRA 724555

Persönlich haftender Gesellschafter:
Hetzel Verwaltungsgesellschaft mbH,
Amtsgericht Ulm HRB 732296

360Akademie

© Ingenieurgesellschaft Hetzel, Schwäbisch Gmünd | Stuttgart 2019